Deutsch (DE-CH-AT)Turkish (Turkiye)
Hauptmenü
Kanzlei-Philosophie


"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."
Zitat: Bertolt Brecht

 

"Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden."
Zitat: Philip Rosenthal

 

"Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist.
Mich interessiert, was getan werden muss."
Zitat: Marie Curie


"Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden."
Zitat: John F. Kennedy

 

Für Sie erfolgreich - mit "Recht"

Honorar

Rechtsanwaltsgebühren

Sie sollten wissen, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. Bitte sprechen Sie Herrn Rechtsanwalt Kantekin deshalb hinsichtlich der Gebühren ruhig an. Es liegt in Ihrem und auch in unserem Interesse, eine faire und klare Vereinbarung zu treffen, die keine Überraschungen für den Mandanten beinhaltet. Sofern im Verhältnis des Anwalts zum Mandanten keine schriftliche Vereinbarung getroffen wurde, gelten hinsichtlich der Kosten die gesetzlichen Regelungen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG).


Erstberatung und Kosten

Das RVG sieht eine kostenlose anwaltliche Beratung oder Auskunft nicht vor. Bitte beachten Sie, dass Anwaltsgebühren ab dem Zeitpunkt anfallen, in dem Sie die Dienste der Anwaltskanzlei in Anspruch nehmen. Bereits eine erste - wenn auch bloß fernmündliche - Besprechung löst eine Gebühr aus, die so genannte Erstberatungsgebühr.
Einem Rechtsanwalt ist es aufgrund des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) gesetzlich untersagt, seine Leistungen unentgeltlich zu erbringen, so dass auch die hier
angebotene juristische Auskunft bzw. Beratung selbstverständlich nicht kostenlos sein kann.

Die Anwaltskanzlei bittet Sie dies zu beachten und gegebenenfalls vor einem Beratungsgespräch sich über die Gebühr zu informieren.

Allgemeine Kosteninformation

Die Kosten für den Rechtsanwalt richten sich nach dem Gesetz über die Vergütung einer Rechtsanwältin oder eines Rechtsanwalts (RVG- Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) Die Kosten der Beauftragung eines Rechtsanwalts richten sich somit nach dem vorgenannten Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).
Dabei handelt es sich um eine sehr umfangreiche Regelung, die hier im Einzelnen nicht dargestellt werden kann. Grunlegend ist aber folgendes anzuführen: Je nach Rechtsgebiet gibt es unterschiedliche Berechnungsgrundlagen für entstehende Anwaltsgebühren.
Nach dem RVG können aber auch Vergütungsvereinbarungen (§ 4 RVG) in Form von Stunden- und/oder Pauschalvereinbarungen getroffen werden. Um für Sie zügig, erfolgreich und kostendeckend arbeiten zu können, lassen sich Honorarvereinbarungen meist nicht umgehen. Dies hat für Sie auch den Vorteil, dass Sie von Anfang an wissen, welche Kosten auf Sie zukommen. Hierzu gibt es die unterschiedlichsten Varianten, angefangen bei einem "Festpreis" bis hin zu einer Vereinbarung für einzelne Verfahrensabschnitte.
Allgemeinen, ausgenommen hier das Strafrecht (hier Rahmengebühren), bestimmt sich die Gebühr nach dem sogenannten Gegenstandswert. In der Strafverteidigung gilt ein anderes Gebührensystem. Zunächst gelten Gebührenrahmen, aus denen üblicherweise die Mittelgebühr errechnet wird. Bei erhöhten Aufwand, können die Mittelgebühren jedoch auch überschritten werden.

Der Gegenstandswert bestimmt sich im allgemeinen also nach dem "Gegenstand der anwaltlichen Tätigkeit". Auf dieser Basis werden die anwaltlichen Gebühren berechnet.
Für verschiedene anwaltliche Tätigkeiten (also z.B. Beratung, Erhebung der Klage, Wahrnehmung eines Termins etc.) gelten unterschiedliche Gebührensätze.

Zu diesen Gebühren kommen die anwaltlichen Auslagen und immer zusätzlich
die gesetzlich geltende Mehrwertsteuer hinzu.

In einem persönlichen Gespräch werden wir die fairste Lösung für alle Beteiligte finden.